Ordner/Datei versteckt – Attribut lässt sich unter Windows nicht ändern

By , 27. Juni 2016

Ein Ordner oder eine Datei hat als Attribut „versteckt“ angehakt in den Dateieigenschaften. Trotz vollständiger Berechtigungen lässt sich dies nicht ändern.

Beim Versuch über die Kommandozeile mit:
attrib -h „Dateiname/Ordnername“ gibt es folgende Rückmeldung:
Systemdatei wird nicht zurückgesetzt „Dateiname/Ordnername“

Erst die Kombination aus:
attrib -h -s „Dateiname/Ordnername“ bringt den notwendigen Erfolg und das Attribut „versteckt“ ist weg und wieder Sichtbar ohne Anpassung der Einstellungen im Explorer.

Übrigens: mit dir /a kann man sich in der Kommandozeile auch die versteckten Dateien anzeigen lassen.

Installationsprobleme beim Upgrade auf Windows 10 / Pro

By , 31. Juli 2015

Es ist so weit: Windows 10 ist seit dem 29.07.2015 erhältlich und Besitzer von Windows 7 und Windows 8.1 können kostenlos auf Windows 10 upgraden.

Hier versuche ich die bisher bekannten Probleme beim Upgrade zusammen zu stellen, damit viele Fragen auf einfachem Weg selbst gelöst werden können.

  1. Upgrade wird nicht angezeigt
  2. Upgrade bricht mit Fehlermeldung 80240020 im Updateverlauf ab
  3. Im Updatefenster erhalte ich den Fehler 0x80070002.
  4. Nach dem Upgrade funktioniert mein WLAN/LAN nicht mehr.
  5. Kann ich Windows 10 komplett neu installieren?
  6. Woher bekomme ich den Windows 10 Key?
  7. Was passiert mit meinem Windows 7/8/8.1 Key?
  8. Wie komme ich in den abgesicherten Modus in Windows 10?

 

Achtung: Alle Schritte erfolgen auf eigene Verantwortung und sind nur geboten, wenn zuvor alle Daten gesichert worden sind.

 

Upgrade wird nicht angezeigt

Falls ihr in der Taskleiste nicht das Windows-Symbol habt müsst ihr überprüfen, ob Update KB3035583 installiert ist.

Dazu geht ihr in die Systemsteuerung und dann auf „Programme und Funktionen“ und dann auf der linken Seite auf „Installierte Updates anzeigen“.

Wenn es nicht vorhanden ist müsst ihr dieses installieren. Bitte überprüft ebenfalls in der Systemsteuerung „Windows Update“ und „Einstellungen ändern“, ob die Updates heruntergeladen und installiert werden.

Anschließend könnt ihr auf „Nach Updates suchen“ klicken und manuell nach Updates suchen.

 

Upgrade bricht mit Fehlermeldung 80240020 im Updateverlauf ab

 

1. Überprüft, ob der Ordner $Windows.~BT vorhanden ist. Der einfachste Weg ist wie folgt: Windowstaste+R drücken. Dort CMD eingeben.
Kontrolliert, ob der Pfad C:\ ist. Wenn nicht kommt ihr mit „CD \“ direkt auf C, sofern das Laufwerk C:\ angegeben ist. Falls nicht könnt ihr mit C: das Laufwerk wechseln.
Dort angekommen gebt ihr „dir /a“ ein und schaut nach, ob der genannte Ordner vorhanden ist.

2.1. Ist der Ordner nicht vorhanden geht über den Windows Explorer in den Ordner „C:\Windows\SoftwareDistribution\Download“ und löscht alles was in diesem Ordner ist – nur nicht den Ordner selbst.

2.2. Anschließend müsst ihr die Commandozeile als Administrator ausführen. Dazu am einfachsten cmd in die Suchleiste eingeben und dann einen Rechtsklick auf die CMD und als Administrator ausführen anklicken.

2.3. In der CMD gebt ihr „wuauclt.exe /updatenow“ ein. Dabei muss das Windows Update Fenster geöffnet sein.

2.4. Dann sollte der Downloadvorgang starten.

3.1. Ist der Ordner vorhanden findet ihr unter „C:\$Windows.~WS\Sources\Windows“ eine Setup.exe, die ihr starten könnt.

4. Nun sollte die Installation anlaufen.

 

Im Updatefenster erhalte ich den Fehler 0x80070002

 

Weitere Informationen zu diesem Fehler gibt es hier.

 

Nach dem Upgrade funktioniert mein WLAN/LAN nicht mehr.

Bei dem Upgrade auf Windows 10 werden Treiber zum Teil erneuert und offenbar auch entfernt. Dies hat zur Folge, dass meist die WLAN oder LAN Controller nicht mehr erkannt werden. Das betrifft aber zum Teil auch andere Komponenten, wie z.B. Festplattencontroller.

Um dieses Problem zu lösen müsst ihr die für euren Computer vom Hersteller bereitgestellten Treiber herunter laden.
Bei Notebooks geht das in der Regel über die Herstellerseite und die genaue Bezeichnung des Gerätes.
Bei normalen Desktop-PCs findet ihr sie bei Komplett-PCs auch bei den Herstellern und bei individuell zusammengestellten PCs auf der Herstellerseite des Mainboards.
Wenn ihr nicht wisst welches Mainboard verbaut wurde, könnt ihr:
1. Das Gehäuse öffnen und auf der Hauptplatine nach einer Bezeichnung suchen.
2. Das Tool CPU-Z herunterladen, entpacken und damit die entsprechenden Komponenten auslesen.
3. Wenn ihr nun ausgelesen habt welches Mainboard verbaut ist geht ihr auf die Seite des Herstellers und sucht nach dem Mainboard.

Hier mal eine kurze Übersicht verschiedener Hersteller:
Hewlett-Packard
Dell
Lenovo
Asus
Samsung
Medion
Gigabyte
MSI
ASRock
Nvidia
AMD
Intel
XFX

 

Kann ich Windows 10 komplett neu installieren?

 

Nachdem eine vollständige Sicherung eurer Daten von Laufwerk C: erfolgt ist und ein Upgrade auf Windows 10 erfolgreich durchgeführt wurde:

1. Überprüfen, ob Windows 10 aktiviert ist. Das könnt ihr feststellen, in dem ihr einen Rechtsklick auf das Windows-Symbol macht und auf System klickt. Unten steht dann, ob Windows aktiviert wurde.

2. Wenn ihr den Key habt könnt ihr euch eine sog. ISO Datei herunterladen und auf eine CD brennen bzw. auf einen USB Stick.

Die ISO Dateien findet ihr hier: https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10

Mit dem Tool wird automatisch durchgeführt, nachdem ihr eure entsprechende Version ausgewählt habt.

Welche Version ihr herunterladen müsst könnt ihr über diese kleine Übersicht herausbekommen: www.Winfuture.de

3. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist könnt ihr mit dem USB Stick oder der CD neu starten und Windows neu installieren. Ggf. müsst ihr im Bios kontrollieren, wie eure Bootreihenfolge eingestellt ist. Einige Hersteller bieten ein separates Bootmenü an, welches meist über F10 zu erreichen ist.

 

 

Woher bekomme ich den Windows 10 Key?

 

1. Nach aktuellem Stand(01.08.2015) ist noch nicht ganz eindeutig wie das mit der Seriennummer funktioniert. Bei der Aktivierung wird ein neuer Key erstellt für Windows 10. Diesen könnt ihr auf folgende Weise auslesen:

1.1. Ihr könnt den Key mit einem kleinem Tool auslesen: Windows Product Key Viewer

1.2. Ihr könnt den Key mit einem Script auslesen: Winaero.com

Die letztere Methode ist wohl die bessere, weil mit dem Viewer wohl nur der sog. „Generische Key“ ausgelesen wird mit dem Windows aber nicht aktiviert werden kann nach einer Neuinstallation.
Weitere Infos zum „Generischen Key“, den es auch schon unter Windows 8/8.1 gab findet ihr hier.

 

Was passiert mit meinem Windows 7/8/8.1 Key?

 

Nach aktuellem Stand (01.08.2015) soll mit den Keys weiterhin eine Installation möglich sein. 100%ig sicher ist diese Aussage aber noch nicht, weil selbst die Microsoftsupporter unterschiedliche Ausgaben tätigen.

 

Wie komme ich in den abgesicherten Modus in Windows 10?

 

Um in den abgesicherten Modus zu gelangen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

– noch in Arbeit –

Portforwarding Cisco RV042G – different external and internal Ports

By , 15. April 2014

Ich stand vor der Aufgabe einen defekten Draytek 2950 zu ersetzen. Da es recht dringend war wurde er kurzerhand durch einen Cisco RV042G ersetzt. Er sollte nicht viel können, außer 2 WAN Ports besitzen und ein wenig „rumrouten“.  Test

Angeschlossen, WAN konfiguriert und dann mussten noch einige Ports geforwardet werden, aber unter der Option „Forwarding“ kam man nicht ans Ziel, weil es dort nicht möglich war einen externen Port x auf einen internen Port y zu forwarden. Nach viel Suche gab es eine Lösung.

 

1. Unter „Setup“ auf „UPnP“ klicken.
2. Dort auf „Service Management“ und einen neuen Dienst erstellen mit dem externen und dem internen Port und einem beliebigen Namen und enable aktivieren. Anschließend auf „Add to list“ und „OK“ drücken.
3. Unter „UPnP“ den Dienst auswählen den ihr gerade hinzugefügt habt und die passende IP eintragen und wiederum den Haken bei „enable“ klicken und auf „Add to list“ drücken.
4. „UPnP“ bleibt dabei, sofern nicht anderweitig benötigt aus!
5. Firewall konfigurieren: In der Firewall(Access Rules) fügt ihr wiederum einen neuen Dienst hinzu unter „Service Management“ mit dem externen Port.
„Source Interface“ ist eure WAN Schnittstelle mit fester/dyndns IP.
„Source IP“ ist „Any“ (außer ihr greift von einer fixen externen IP zu)
„Destination IP“ ist die Ziel-IP des Geräts auf welches ihr zugreifen wollt.
-> Save

6. Beachten: Es darf keine Forwardingregel mit dem externen Port existieren.

OfficeFolders theme by Themocracy